Confed Cup 2017

Confed-Cup: Vorschau 2017 und Rückblick

Hier zum Confed Cup 2017 Spielplan!

Confed-Cup.de

Update: Die deutsche Nationalmannschaft gewinnt am 02.07.2017 im Finale mit 1:0 gegen Chile den Confed-Cup!

Was ist der Confed-Cup?

Der Confed-Cup heißt eigentlich offiziell FIFA-Konföderationen-Pokal und ist ein interkontinentales Turnier für Fußball-Nationalmannschaften. Dieses Turnier wird seit 1997 vom Fußball-Weltverband FIFA ausgetragen. Bis 2005 wurde es alle zwei Jahre und seitdem wird es alle vier Jahre ausgetragen. Seit dem Turnier von 2001 in Japan und Südkorea dient das Turnier als organisatorische General-probe für das Austragungsland der jeweils nächsten Fußball-Weltmeisterschaft. So wurde 2005 in Deutschland der Confed-Cup ausgetragen als Generalprobe für das „Sommermärchen 2006“. Die Fußball-Nationalmannschaft von Brasilien stellt mit sieben Teilnahmen und vier Titeln den Rekord-teilnehmer und den Rekordgewinner. Als erste Mannschaft gewann sie den Titel dreimal in Folge.

Der Confed Cup Pokal 2017 - Wer wird ihn gewinnen? AFP Foto
Der Confed Cup Pokal 2017 – Wer wird ihn gewinnen? AFP Foto

Confed-Cup 2017 in Russland

In diesem Jahr wird der Confed-Cup in Russland ausgetragen. Das Turnier hat seinen eigenen Slogan bekommen: „Turnier der Champions – Traum der Fans“. Durch die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 an den russischen Fußballverband stand Russland auch als Ausrichter des Konföderationen-Pokals fest. Die Bekanntgabe war am 2. Dezember 2010. Es ist dann die zehnte Auflage dieses interkontinentalen Fußball-Wettbewerbs für Nationalmannschaften. Das Turnier wird am 17. Juni mit dem Eröffnungsspiel beginnen und am 2. Juli mit dem Finale enden. Das Eröffnungsspiel bestreiten der Gastgeber Russland gegen Neuseeland, den Ozeanien-Meister. Beide Spiele werden im Krestowskij-Stadion in Sankt Petersburg stattfinden.

Der Confed-Cup 2017 in Russland wird in vier Stadien ausgetragen. Das Krestowskij-Stadion in Sankt Petersburg wird neu gebaut und wurde Ende 2016 fertiggestellt. Es hat eine Kapazität von 69.500 Zuschauern haben. In Moskau wird die Otkrytkje Arena, in der Spartak Moskau seine Heimspiele austrägt, zum Auftakt der neuen Saison der russischen Liga vorbereitet. Sie hat eine Kapazität von 42.000 Zuschauern. Genauso soll die Kasan-Arena zum Auftakt der neuen Saison als Neubau fertiggestellt sein. Ihre Kapazität beträgt 45.015 Zuschauer und ist die Spielstätte von Rubin Kasan, dem größten Team aus Tatarstan. Das vierte und letzte Stadion ist das Olympiastadion von Sotchi mit einer Kapazität von 47.659 Zuschauern. Auch hier erfolgen derzeit die letzten Umbaumaßnahmen. Im Herbst 2016 werden Experten der FIFA und das Lokale Organisationskomitee (LOK) im Rahmen ihrer dritten Inspektionsreise die Fortschritte an allen Stadien für das Turnier in Augenschein nehmen.

Das Ergebnis der Auslosung des 2017 FIFA Confederations Cup in Kazan am 26.November 2016. / AFP PHOTO / Alexander NEMENOV
Das Ergebnis der Auslosung des 2017 FIFA Confederations Cup in Kazan am 26.November 2016. / AFP PHOTO / Alexander NEMENOV

Die Auslosung der Vorrunde fand am 26. November 2016 in Kasan statt. Der Spielplan wurde bereits am 24. Juli 2015 bekannt gegeben. Das erste Spiel, das Eröffnungsspiel, wird am Samstag, 17. Juni 2017 um 17.00 Uhr MESZ in Sankt Petersburg angepfiffen. Die Gruppenphase endet dann am Sonntag, 25. Juni 2017 um 17.00 Uhr MESZ mit den letzten Gruppenspielen. In jeder Gruppe finden die letzten Spiele zeitgleich statt, damit keine Mannschaft durch ein schon vorher feststehendes Ergebnis einen Wettbewerbsvorteil erzielen kann. Die beiden Halbfinale finden dann am Mittwoch, 28. Juni 2017 um 20.00 Uhr MESZ in Kasan und am Donnerstag, 29. Juni 2017 um 20.00 Uhr MESZ in Sotchi statt. Im Vergleich zu anderen Großturnieren im Fußball gibt es im Confed-Cup ein Spiel um Platz drei, das am Sonntag, 2. Juli 2017 um 14.00 Uhr MESZ ausgetragen wird. Das große Finale des Konföderation-Pokals steigt dann am Sonntag, 2. Juli 2017 um 20.00 Uhr MESZ, wieder im Krestowskij-Stadion von Sankt Petersburg.

Ursprung des Confed-Cups

Seinen Ursprung hat das Turnier bereits 1992 und 1995, damals wurde es als König-Fahd-Pokal ausgetragen. Der saudi-arabische König Fahd ibn Abd al-Aziz war Namensgeber und Initiator dieses Wettbewerbs, an dem die jeweils aktuellen Kontinentalmeister und der Gastgeber spielberechtigt waren. Am ersten Turnier 1992 nahmen noch vier Mannschaften aus vier Kontinenten (Afrika, Asien, Nord- und Mittelamerika und Karibik, sowie Südamerika) teil. In der zweiten Auflage 1995 erhöhte sich die Teilnehmerzahl auf sechs Mannschaften aus fünf Kontinenten (Europa kam dazu). Die damaligen Sieger waren 1992 Südamerikameister Argentinien und 1995 Europameister Dänemark.

Gruppen, Teilnahmebedingungen und Regeln

Teilnahmeberechtigt sind die Sieger der sechs kontinentalen Meisterschaften, der amtierende Weltmeister und der jeweilige Gastgeber. Für den Confed-Cup 2017 in Russland ergeben sich dadurch folgende Teilnehmer aus den jeweiligen Verbänden:

Gruppe AWie qualifiziert?
ARusslandGastgeber WM 2018
ANeuseeland Sieger der Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2016
APortugalEuropameister 2016
AMexikoSieger des amerikanischen Goldcup
Gruppe BWie qualifiziert?
BKamerun Sieger des Africa Cup 2017
BChile Sieger der Copa América 2015
BAustralienAsienmeister 2015
BDeutschlandWeltmeister 2014

Falls eine qualifizierte Mannschaft auf die Teilnahme verzichtet, gibt es zwei Nachrück-Regelungen:
1) Falls der Gastgeber auch der Weltmeister ist, so nimmt dieser als Gastgeber teil. Der Vizeweltmeister nimmt dann die Position des Weltmeisters ein. Sollte der Vizeweltmeister auf sein Startrecht verzichten, kann der WM-Dritte am Confed-Cup teilnehmen. Wenn der WM-Dritte auch verzichtet, dann geht der WM-Vierte an den Start. Falls dieser auch verzichtet, dann vergibt die FIFA die Wildcard über die FIFA-Weltrangliste an die höchstplatzierte Mannschaft, die sich nicht anderweitig für den Konföderationen-Pokal qualifiziert hat. Danach rückt immer die jeweils nächstplatzierte nicht anderweitig für den Konföderationen-Pokal qualifizierte Mannschaft der aktuellen Weltrangliste nach.

2) Wenn ein Kontinental-Meister bereits als Gastgeber oder als Weltmeister oder per Wildcard qualifiziert, oder er verzichtet freiwillig, oder wurde von der FIFA suspendiert, oder ist kein FIFA-Mitglied, dann rückt der Vizemeister des jeweiligen Wettbewerbs nach. Treffen die o.a. Kriterien auch beim Vizemeister zu und es wird beim Kontinentalwettbewerb kein Dritter Platz ausgespielt, dann vergibt die FIFA eine Wildcard an den Vizeweltmeister, dann sh. Punkt 1). Treffen die o.a. Kriterien auch beim Vizemeister zu und es wird beim Kontinental- wettbewerb ein Dritter Platz ausgespielt, dann rückt der Drittplatzierte des Kontinentalwettbewerbs nach. Wenn der Kontinental-Dritte sein Startrecht nicht wahrnimmt, dann geht das Startrecht auf den Kontinental-Vierten über. Nimmt der Kontinental-Vierte sein Startrecht nicht wahr, dann vergibt die FIFA eine Wildcard an den Vizeweltmeister, dann sh. Punkt 1).

Ein Beispiel für Punkt 1 ist das Jahr 2013. Spanien war als Welt- und Europameister qualifiziert, so war der Vize-Europameister Italien ebenfalls spielberechtigt.

Spielmodus

Seit der Übernahme durch die FIFA und Umbenennung in Konföderationen-Pokal im Jahr 1997 wird der Wettbewerb in einem einheitlichen Spielmodus ausgetragen. Die acht teilnehmenden Mannschaften werden durch die Sieger der Kontinentalwettbewerbe, den Weltmeister und den Gastgeber gestellt. Es wird im Liga-System gespielt, d.h. es gibt zwei Gruppen mit je vier Nationalmannschaften. Jede Mannschaft spielt einmal gegen jede andere Mannschaft der Gruppe. In der Gruppenphase zählt die 3-Punkte-Regelung für einen Sieg. Der jeweilige Gruppenerste und -zweite ziehen ins Halbfinale ein. Durch die geringe Teilnehmerzahl gibt es kein Achtel- und Viertelfinale. Über das Weiterkommen in der Gruppe entscheidet bei Punktgleichheit zweier Mannschaften zuerst die Tordifferenz und die erzielten Tore aus allen Gruppenspielen. Dann der direkte Vergleich, letztlich die Fairplay-Liste oder das Los. Das Halbfinale, das Spiel um Platz drei und das Finale werden im KO-System gespielt. Wenn das Spiel nach der regulären Spielzeit von 90 Minuten unentschieden steht, kommt es zu einer Verlängerung von 30 Minuten. Steht dann immer noch kein Sieger fest, fällt die Entscheidung im Elfmeterschießen.

Die Ergebnisse des Confed-Cups

Gruppe A

In Gruppe A konnten sich die starken Europameister aus Portugal und die CONCACAF-Champions aus Mexiko gegen die Underdogs aus Russland und Neuseeland recht deutlich durchsetzen. Im Spitzenspiel der beiden Teams trennte man sich friedlich mit 2:2. Mexiko hatte aufgrund des schlechteren Torverhältnisses das zweifelhafte Vergnügen im Halbfinale auf Weltmeister Deutschland zu treffen, Portugal musste in einem ebenfalls harten Match gegen Südamerikameister Chile ran.

PlatzLandSpieleGUVTordifferenzPunkte
1.Portugal3210+57
2.Mexiko3210+27
3.Russland310203
4.Neuseeland 3003-70
DatumUhrzeitMannschaft 1ErgebnisMannschaft 2
1. Spieltag
17.06.201717:00Russland2:0 (1:0)Neuseeland
18.06.201717:00Portugal2:2 (1:1)Mexiko
2. Spieltag
21.06.201720:00Russland0:1 (0:1)Portugal
21.06.201717:00Mexiko2:1 (1:1)Neuseeland
3. Spieltag
24.06.201717:00Mexiko2:1 (1:1)Russland
24.06.201717:00Neuseeland 0:4 (0:2)Portugal

Gruppe B

Die großen Favoriten wurden auch in Gruppe B ihrer Rolle gerecht. Sowohl Chile als auch Deutschland konnten sich gegen die Teams aus Kamerun und Australien durchsetzen. In einem heiß umkämpften Duell der beiden Giganten trennte man sich am Ende eher glücklich für die deutsche Mannschaft mit 1:1 unentschieden. Da Chile am letzten Spieltag gegen Australien noch patzte und nur 1:1 Spielte konnte sich Deutschland als Gruppenerster für die K.O.-Spiele qualifizieren.

PlatzLandSpieleGUVTordifferenzPunkte
1.Deutschland3210+37
2.Chile 3120+25
3.Australien3021-12
4.Kamerun 3021-41
DatumUhrzeitMannschaft 1ErgebnisMannschaft 2
1. Spieltag
18.06.201720:00Kamerun 0:2 (0:0)Chile
19.06.201717:00Australien2:3 (1:2)Deutschland
2. Spieltag
22.06.201717:00Kamerun 1:1 (1:0)Australien
22.06.201720:00Deutschland1:1 (1:1)Chile
3. Spieltag
25.06.201717:00Deutschland3:1 (0:0)Kamerun
25.06.201717:00Chile 1:1 (0:1)Australien

Die K.O.-Runden

In den K.O.-Runden konnten sie beide Teams aus Gruppe B, Deutschland und Chile gegen ihre jeweiligen Gruppengegner aus Gruppe A durchsetzen und sorgten so im Finale für eine Wiederauflage des 2. Spieltages von Gruppe A. Deutschland konnte dieses Mal das Spiel knapp mit 1:0 für sich entscheiden und gewann somit erstmals den Confed-Cup!

DatumRunde Mannschaft1- Mannschaft2Ergebnis
28. Jun 17HalbfinalePortugalChile 0:3 n.E.
29. Jun 17HalbfinaleDeutschlandMexiko4:1 (2:0)
02. Jul 17Spiel um Platz 3PortugalMexiko2:1 n.V.
02. Jul 17FinaleChile Deutschland0:1 (0:1)

Rückblick auf die bisherigen Confed Turniere seit 1997

Confed Cup 1997: Der erste FIFA-Konföderationen-Pokal unter diesem Namen fand in Saudi-Arabien vom 12. bis zum 21. Dezember statt. Zum ersten Mal waren auch acht Teilnehmer am Start: Australien, Brasilien, Mexiko, Saudi-Arabien, Tschechien, Südafrika, Vereinigte Arabische Emirate und Uruguay. Deutschland als amtierender Europa-Meister verzichtete auf die Teilnahme. Alle Begegnungen fanden in Riad, der Hauptstadt von Saudi-Arabien, im König-Fahd-Stadion statt. Im ersten Halbfinale bezwang Brasilien den Vize-Europameister Tschechien mit 2:0. Das zweite Halbfinale gewann Australien gegen Uruguay mit 1:0 nach Verlängerung. Das Finale entschied dann Brasilien gegen Australien klar für sich mit 6:0. Brasilien stellte mit Romario auch den Torschützenkönig mit sieben Treffern.

Confed Cup 1999: Die zweite Ausspielung des FIFA-Konföderationen-Pokals fand in Mexiko vom 25. Juli bis 4. August statt. Die Teilnehmer waren Mexiko, Deutschland, Ägypten, Saudi-Arabien, Brasilien, Bolivien, USA und Neuseeland. Die Spiele wurden in zwei Stadien ausgetragen. Zum einen im Azteken-Stadion in Mexiko-Stadt und zum anderen im Estadio Jalisco in Guadalajara. Durch die ungewöhnlich hohen Temperaturen und die dünne Luft hatten die Spieler aus Europa große Probleme. Das Finale gewann der Gastgeber Mexiko gegen Brasilien mit 4:3. Als bester Spieler des Turniers wurde der Brasilianer Ronaldinho ausgezeichnet. Die erste Teilnahme von Deutschland war wenig erfolgreich, nach zwei Niederlagen in der Vorrunde schied die deutsche Nationalmannschaft frühzeitig aus.

Confed Cup 2001: Die dritte Ausspielung des FIFA-Konföderationen-Pokals fand in Japan und Südkorea vom 30. Mai bis 10. Juni statt. Die Teilnehmer waren Japan, Südkorea, Mexiko, Kanada, Australien, Kamerun, Brasilien und Frankreich. In jedem Gastgeberland wurden in jeweils drei verschiedenen Stadien die Spiele ausgetragen. In Japan waren es das Yokohama Internacional Stadium, das Tohoku-Denryoku-Stadium in Niigata und das Kashima Soccer Stadium. In Südkorea waren es das Suwon-World-Cup-Stadium, das Daegu-Stadium und das Ulsan-Munsu-Stadium. Das Finale gewann Frankreich gegen Japan mit 1:0. Zum ersten Mal in der Geschichte des Confed-Cups wurde der „Goldene Schuh“ für den besten Torschützen zweimal vergeben. Beide Spieler, Robert Pires und Eric Carrière, erzielten zwei Tore und verbuchten zwei Torvorlagen.

Confed Cup 2003: Die vierte Ausspielung des FIFA-Konföderationen-Pokals fand vom 18. bis 29. Juni in Frankreich statt. Die Teilnehmer waren Frankreich, Brasilien, USA, Kolumbien, Kamerun, Neuseeland, Japan und die Türkei. Die Spiele wurden in den Stadien Stade de France in Saint-Denis, im Stade Geoffroy-Guichard in Saint-Etienne und im Stade Gerland in Lyon ausgetragen. Im Finale bezwang Frankreich Kamerun mit 1:0 nach Verlängerung. Thierry Henry schoss in der 97. Minute das entscheidende Golden Goal. Das Turnier wurde überschattet vom tragischen Tod des kamerunischen Spielers Marc-Vivien Foé, der während des Halbfinals auf dem Spielfeld zusammenbrach. Nach dem Finale hielten beide Kapitäne gemeinsam den Pokal in die Höhe, um Foé zu gedenken.

Confed Cup 2005: Die fünfte Ausspielung des FIFA-Konföderationen-Pokals fand vom 15. bis 29. Juni in Deutschland statt. Die Teilnehmer waren Deutschland, Brasilien, Griechenland, Tunesien, Japan, Argentinien, Mexiko und Australien. Die Spiele wurden in den Stadien in Hannover, Leipzig, Köln Frankfurt am Main und in Nürnberg ausgetragen. Das Finale gewann Brasilien gegen den Erzrivalen aus Argentinien mit 4:1 und revanchierte sich dabei für die 1:3-Niderlage in der WM-Qualifikation drei Wochen zuvor. Deutschland konnte sich im Halbfinale gegen Brasilien nicht durchsetzen und verlor mit 2:3. Aufsehen erregte die Regeländerung des „passiven Abseits“, was bei diesem Turnier erstmals angewandt worden ist.

Deutsche Nationalmannschaft am 15. Juni 2005 beim ConfedCup 2005 in Frankfurt. AFP PHOTO MARCUS BRANDT

Confed Cup 2009: Die sechste Ausspielung des FIFA-Konföderationen-Pokals fand vom 14. bis 28. Juni in Südafrika statt. Die Teilnehmer waren Südafrika, Italien, Spanien, Brasilien, USA, Irak, Ägypten und Neuseeland. In den Stadien der Städte Rustenburg, Pretoria, Bloemfontein und Johannesburg wurden die Spiele ausgetragen. Im ersten Halbfinale unterlagen die favorisierten Spaniern mit 0:2 den USA. Im zweiten Halbfinale konnte sich Brasilien als glücklicher Sieger mit einem 1:0 gegen Südafrika auf das Finale freuen. Die Mannschaft aus Brasilien gewann als amtierender Südamerikameister das Finale gegen die USA mit 3:2 und war damit nach den Siegen 1997 und 2005 mit insgesamt drei Titeln alleiniger Rekordgewinner des Wettbewerbs.

Confed Cup 2013: Die siebte Ausspielung des FIFA-Konföderationen-Pokals fand vom 15. bis 30. Juni in Brasilien statt. Die Teilnehmer waren Spanien, Brasilien, Japan, Mexiko, Uruguay, Tahiti, Italien und Nigeria. In den Stadien der Städte Brasilia, Fortaleza, Recife, Belo Horizonte, Rio de Janeiro, Salvador da Bahia wurden die Spiele ausgetragen. Zum dritten Mal in Folge gewann Brasilien das Turnier. Sie besiegten im Finale überraschend deutlich Spanien mit 3:0, die zuvor den Weltfußball dominierten. In diesem Turnier kam zu ersten Mal die Torlinientechnik zum Einsatz. Dabei wurde mit Hilfe von Videokameras überprüft, ob ein Ball die Torlinie überschritten hatte. Leider kam es während der Veranstaltung zu Protesten mit schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Brasilien gewinnt den FIFA Confederations Cup 2013 und gewinnt im Finale gegen Spanien mit 3:0. AFP PHOTO / VANDERLEI ALMEIDA