Die WM 2014 & das 4 Sterne WM Trikot

Thomas Müller und Julian Draxler mit dem WM Pokal nach dem 1:0 Sieg gegen Argentinien im Finale. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Das Warten hat ein Ende – der 4. Stern auf der Brust

Die 20. Auflage der Fifa Fußballweltmeisterschaft fand im Land des Rekordweltmeisters Brasilien statt. 32 Mannschaften duellierten sich um die WM-Krone, gespielt wurde in zwölf Austragungsorten – Manaus, Fortaleza, Natal, Recife, Salvador, Cuiaba, Brasilia, Belo Horizonte, Rio de Janeiro (Finale), Sao Paulo (Eröffnungsspiel), Curitiba und Porto Alegre. Im Vorfeld und auch während der WM kam es zu Massendemonstrationen gegen die hohen Ausgaben für die WM, diese war alles andere als unumstritten. Auch die hohe Luftfeuchtigkeit, die starken Regenfälle, die langen Reisedistanzen und die drückende Hitze sollten im Verlaufe des Turniers ihre Wirkung zeigen.
Bereits in der Vorrunde gab es einige, große Überraschungen. So setzte sich etwa Costa Rica als Gruppensieger vor Uruguay, Italien und England durch, auch Weltmeister Spanien und Portugal schieden in der Gruppenphase aus. Negativer Höhepunkt war die Beißattacke von Suarez im Spiel gegen Italien – es folgte der Turnierausschluss. Vor allem die südamerikanischen Teams zeigten ihre Klasse, bis auf Ecuador erreichten alle Teams aus Südamerika die Runde der letzten 18. Im Achtelfinale setzten sich alle Favoriten durch, mit einer Ausnahme – Costa Rica triumphierte im Elfmeterschießen gegen Griechenland.
Auch im Viertelfinale setzten sich der Papierform nach die favorisierten Teams durch, die Niederländer schafften den Sprung ins Halbfinale erst nach einem Elfmeterschießen gegen das Sensationsteam aus Costa Rica. Es folgte wohl die größte Sensation des Turniers – Deutschland zertrümmerte Gastgeber Brasilien mit 7:1 im Halbfinale, ein ganzes Land lag in Tränen. Argentinien und die Niederlande trennten sich 0:0, im Elfmeterschießen konnte sich Argentinien durchsetzen. Auch im kleinen Finale war Brasilien chancenlos, die Niederlande gewannen 3:0. Auch das Finale zwischen Deutschland und Argentinien ging in die Verlängerung, hier konnte Mario Götze kurz vor Schluss das Goldtor für Deutschland erzielen. Deutschland wurde zum 4. Mal Weltmeister. Es war ein Turnier der Superstars (Messi, Neymar, Robben…), am Ende errang aber das kompakteste Team den Titel.
Torschützenkönig wurde James Rodriguez aus Kolumbien mit sechs Treffern, zum besten Spieler des Turniers wurde Lionel Messi gekürt. Den Titel des besten Torwarts sicherte sich Manuel Neuer. Miroslav Klose konnte mit seinen Treffern zum alleinigen WM-Rekordtorschützen avancieren (16 Treffer in vier WM-Endrunden).

Der Brasilianer David Luiz (C) nach der 1:7 Niederlage mit Bastian Schweinsteiger (R) und Thomas Mueller im Mineirao Stadium in Belo Horizonte am 8.Juli 2014. AFP PHOTO / CHRISTOPHE SIMON

Bereit wie nie – Löws Weltmeisterkader

Der WM-Slogan der deutschen Nationalmannschaft „Bereit wie nie“ sollte sich bewahrheiten. Die Qualifikation zur WM in Brasilien meisterte das Team von Joachim Löw souverän ohne Niederlage, bei nur einem Unentschieden. Allerdings gestaltete sich die Vorbereitung alles andere als einfach, da Leistungsträger wie Neuer, Lahm, Schweinsteiger oder Khedira verletzt bzw. gerade erst von längeren Verletzungspausen zurückgekehrt waren. Mario Gomez wurde nicht rechtzeitig zur WM fit, Marco Reus, der wohl beste Spieler der Deutschen zu diesem Zeitpunkt, verletzte sich im letzten Vorbereitungsspiel zur WM und konnte ebenfalls nicht mitwirken. So schafften zwei Spieler überraschend den Sprung ins Team – Shkodran Mustafi und Christoph Kramer.

Der deutsche WM Kader 2014

Manuel Neuer, Jerome Boateng, Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos, Mario Götze, Thomas Müller – FC Bayern München
Roman Weidenfeller, Mats Hummels, Erik Durm, Kevin Großkreutz – Borussia Dortmund
Benedikt Höwedes, Julian Draxler – FC Schalke 04
Per Mertesacker, Mesut Özil, Lukas Podolski – FC Arsenal
Ron-Robert Zieler – Hannover 96
Matthias Ginter – SC Freiburg
Shkodran Mustafi – Sampdoria Genua
Sami Khedira – Real Madrid
Christoph Kramer – Borussia Mönchengladbach
Miroslav Klose – Lazio Rom
Andre Schürrle – FC Chelsea

Der Moment der Erlösung: Mario Götze trifft in der Verlängerung zum goldenen Tor für die deutsche Nationalmannschaft. Der treffer bescherte dem Team den 4. Stern. Photo: AFP.

Deutschland startete gegen Portugal furios mit 4:0, Thomas Müller erzielte drei Treffer. Im zweiten Spiel gegen Ghana konnte Klose mit seiner ersten Ballberührung den Ausgleich zum 2:2 erzielen, dies war auch der Endstand. Im letzten Gruppenspiel gegen die von Jürgen Klinsmann betreuten US Amerikaner erzielte erneut Müller den 1:0 Siegtreffer und fixierte somit den deutschen Gruppensieg.
Im Achtelfinale hatte das deutsche Team Probleme, Manuel Neuer erwischte einen perfekten Tag und agierte über weite Strecken fast als Libero. In der Verlängerung sorgten Schürrle und Özil für die Entscheidung – Endstand 2:1. Im Viertelfinale bekam man es mit wiedererstarkten Franzosen zu tun, Manuel Neuer zeigte erneut sensationelle Paraden, Mats Hummels erzielte bereits in der 13. Minute den 1:0 Siegtreffer.
Es folgte ein historisches Halbfinale gegen den Gastgeber Brasilien, der ohne Superstar Neymar und Kapitän Thiago Silva antreten musste. Brasilien agierte vogelwild, wollte das Finale erzwingen und wurde folgerichtig von der deutschen Mannschaft beinhart bestraft. In der 11. Minute erzielte Müller das 1:0. Brasilien versuchte dagegenzuhalten, verlor jede Ordnung und innerhalb von 7 Minuten erhöhten Klose, 2x Kroos und Khedira auf 5:0. Es waren noch keine 30 Minuten gespielt. Das Spiel endete sensationell 7:1, Schürrle erzielte die letzten beiden deutschen Treffer in Halbzeit zwei.

Die Startaufstellung der Nationalmannschaft vor dem WM Finale gegen Argentinien. AFP PHOTO / CHRISTOPHE SIMON

Im Finale traf man erneut auf Argentinien, wie beim letzten Titelgewinn 1990 in Italien. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, nach 90 Minuten stand es leistungsgerecht 0:0. Beide Mannschaften hatten bereits in der regulären Spielzeit mehrfach die Chance, das Spiel für sich zu entschieden, es sollte jedoch für beide nicht sein. In der Verlängerung folgte dann spät die Entscheidung – Schürrle flankte auf Götze, dieser nahm den Ball perfekt an und erzielte im Fallen das wunderschöne 1:0 in der 112. Minute. Argentinien konnte nicht mehr kontern und Deutschland wurde verdient zum 4. Mal Weltmeister.

Der Weg zum 4. Stern – Alle Partien des DFB bei der WM 2014

DatumRunde Mannschaft1- Mannschaft2ErgebnisDFB WM-Trikot
16. Jun 14VorrundeDeutschlandPortugal4:0 (3:0)weißes DFB-Trikot
21. Jun 14VorrundeDeutschlandGhana2:2 (0:0)weißes DFB-Trikot
26. Jun 14VorrundeUSADeutschland0:1 (0:0)schwarzes DFB Trikot
30. Jun 14AchtelfinaleDeutschlandAlgerien2:1 n.V. (0:0)weißes DFB-Trikot
04. Jul 14ViertelfinaleFrankreichDeutschland0:1 (0:1)weißes DFB-Trikot
08. Jul 14HalbfinaleBrasilienDeutschland1:7 (0:5)schwarzes DFB Trikot
13. Jul 14FinaleDeutschlandArgentinien1:0 n.V. (0:0)weißes DFB-Trikot

Die beiden deutschen Trikots: Heim- und Auswärtstrikot

Vor und während der WM 2014 prangten auf den Heim- und Auswärtstrikots der deutschen Nationalmannschaft zunächst nur drei WM-Sterne, der vierte Stern wurde nach der erfolgreichen WM hinzugefügt, ebenso wie ein goldenes Wappen mit dem WM-Pokal im Zentrum. Dieses Wappen wird der DFB nun bis ein neuer Weltmeister gekührt ist in allen Spielen auf der Brust tragen.

Das Heimtrikot hat sich gegenüber den vorangegangenen Turnieren ein wenig verändert. Die dominante Farbe ist natürlich Weiß, allerdings wurde im Brustbereich ein roter Balken, der einem nach unten zeigenden Pfeil ähnelt, platziert. Oberhalb verlaufen dünne, silberne Linien, zur Mitte hin tendierend, die sich allerdings nicht gegenseitig erreichen. An der Oberseite ist der rote Bereich in Schwarz abgegrenzt. Es folgen drei Bereiche in drei verschiedenen Rottönen (von Dunkel- bis Hellrot). Abgeschlossen wird der rote Bereich an der Unterseite durch einen dünnen, goldenen Balken, es folgen, gleich wie an der Oberkante, erneut dünne, silberne Linien. In den roten Feldern verlaufen zudem (gleich ausgerichtet wie die silbernen Linien), dünne, schwarze Linien zur Mitte hin. In diesem roten Brustfeld wurden auch das Adidas-Logo in Silber (links) sowie das DFB-Wappen samt Sterne (Schwarz – Silber) platziert. Die Ärmel- und Kragenabschlüsse sind schwarz und rot, die Adidas-Streifen sowie je ein Seitenstreifen sind schwarz. An der Kragenrückseite, im Nacken, entdeckt man in Silber den Schriftzug „Die Nationalmannschaft“, darunter verläuft, horizontal von Ärmel zu Ärmel, ein schmaler Balken in den Landesfarben Schwarz, Rot und Gold. Trikotname und Nummer sind erneut schwarz.
Für das Auswärtstrikot wurde ein Muster aus roten und schwarzen Querstreifen gewählt, die Ärmel sind durchgehend schwarz. Das DFB-Wappen, die drei, mittlerweile vier Sterne sowie das Adidas-Logo und die Adidas-Streifen sind weiß. Neu ist ein Rundhalsausschnitt, der zudem um eine Knopfleiste erweitert wurde. Auch hier prangt im Nackenbereich der Schriftzug „Die Nationalmannschaft“, darunter entdeckt man ebenfalls den Querbalken in den Landesfarben.
Wie bereits erwähnt, wurden im Anschluss an die erfolgreiche WM die Trikots um einen Weltmeisterstern, den vierten, erweitert und zudem das Weltmeisterwappen mit dem WM-Pokal in Gold den Trikots hinzugefügt. Dieser befindet sich am aktuellen Heimtrikot zentral auf der Brust, am Auswärtstrikot auf der rechten Brustseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.