Saudi-Arabien WM Trikots

Die Saudi-Arabische Fussballnationalmannschaft hat es nach Japan als zweites Team in Gruppe B der Asien-Qualifikation geschafft ihr Ticket für die WM 2018 in Russland zu lösen. Das Team aus dem größten Land auf der arabischen Halbinsel war dabei von Anfang der Qualifikation an einer der Favoriten für die Qualifikation und gilt als eine der besten Mannschaften aus dem asiatischen Raum. Wir werfen einen Blick auf die Geschichte des Teams aus dem Land der Ölscheichs.

Saudi Arabiens Yahia Alshehri (C) gegen den Japaner Hotaru Yamaguchi (L) und teammate Shibasaki in der FIFA World Cup 2018 qualification im Trikot von Saudi-Arabien./ AFP PHOTO / STR
Saudi Arabiens Yahia Alshehri (C) gegen den Japaner Hotaru Yamaguchi (L) und teammate Shibasaki in der FIFA World Cup 2018 qualification im Trikot von Saudi-Arabien./ AFP PHOTO / STR

Die Geschichte der saudischen Nationalmannschaft

Die Anfänge – Eine glorifizierte Clubauswahl

Die erste Mannschaft, die Saudi-Arabien als Land vertrat war im Endeffekt eine Clubauswahl der beiden berühmten Clubs Al-Ahli und Al Wahda. Die besten Spieler dieser beiden Vereine Traten 1951 gegen eine Auswahl des ägyptischen Gesundheitsministeriums an. In einem späteren Rückspiel dieser Begegnung wurden dann Spieler von zwei anderen Vereinen, Al-Ittihad und Al Hilal, für die „Nationalmannschaft“ ausgewählt. Nach diesen ersten Spielen nahm die Idee einer offiziellen Nationalmannschaft fahrt auf. es sollte jedoch noch einige Jahre dauern, bis man in Saudi-Arabien schließlich eine echte Nationalmannschaft aufstellen konnte.

Der saudische Fussballverband als Dachverband und regulierende Organisation für den Fussball im Land wurde schließlich im Jahr 1957 gegründet und erste offizielle Matches mit einer saudischen Nationalmannschaft abgehalten. Das erste offizielle Spiel wurde am 20 Oktober 1957 gegen Syrien abgehalten und konnte mit 3:1 gewonnen werden.

Daten und Fakten
WM-Teilnahmen5/21
WM-Titel0
Asienmeisterschaften3
RekordspielerMohammed al-Deayea (181)
RekordschützeMajed Abdullah (67)
Bekannte SpielerOsama Hawsawi, Sami al-Jaber

Die ersten Schritte auf der internationalen Bühne

Saudi-Arabien nahm 1976 erstmals an einer Qualifikation für eine FIFA-Fussball Weltmeisterschaft teil. Nach einem Sieg gegen Syrien kam es jedoch im Rest der Gruppenphase zu drei weiteren Niederlagen und man konnte schließlich nur auf Platz zwei, hinter dem Iraq und somit nicht qualifiziert für die WM in Argentinien, landen. Seit der WM 1978 nahmen die Saudies an jeder Qualifikation teil und wurde zum festen Bestandteil der Asienmeisterschaften. 1984 kam es dann zum ersten großen Erfolg der Saudis auf der internationalen Ebene. Man gewann im Finale der Meisterschaft in Singapur gegen die Volksrepublik China mit 2:0. Bei den Asienmeisterschaften 1988 konnte man diesen Erfolg sogar wiederholen und etablierte sich als starke Kraft in der AFC Konföderation. Man schaffte man es nach einem Gruppensieg in einer Gruppe mit China, Syrien, Kuwait und Bahrein in die K.O.-Runde. Dort besiegte man den Iran mit 1:0 und konnte schließlich im Finale gegen Südkorea mit 4:3 nach Elfmeterschießen die Oberhand behalten.

In den Folgejahren konnte sich die Nationalmannschaft von Saudi-Arabien nach vier erfolglosen Versuchen 1994 erstmals für eine Endrunde der Weltmeisterschaft qualifizieren und wurde zwischen Mitte der 90er Jahre und Mitte der 2000er zum Dauergast bei den Endrundenturnieren.

Fussball in Saudi-Arabien heute

Nachdem die Saudis in den letzten Jahren nicht an die Erfolge der 80er und 90er anknüpfen konnte stand das Team zuletzt vor einem Umbruch. Nach vielen Jahren der Misserfolge kam die Qualifikation für die WM 2018 gerade recht für die Nationalmannschaft die drohte in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. Ein großes Problem für das Team könnte jedoch der Mangel an internationaler Erfahrung sein, da keiner der Spieler des aktuellen Kaders außerhalb der saudischen Liga spielt.

Voraussichtlicher WM Kader Saudi-Arabiens

Tor: Abdullah, Al-Mayouf, Al Mosailem

Abwehr: Osama Hawsawi, Al-Zori, Omar Hawsawi,  Al-Harbi, Motaz Hawsawi, Al-Shahrani

Mittelfeld:  Al-Jassim,  Al-Shehri, Al-Dawsari, Al-Abed,  Al-Muwallad, Al-Khaibri, Al-Mogahwi, Otayf, Al-Ruwaili

Angriff: Al-Sahlawi, Al-Shamrani

Wie ist die WM Bilanz Saudi-Arabiens?

Saudi-Arabien nimmt mit der WM in Russland bereits an ihrer fünften Endrunde teil. Vor allem in der Phase zwischen 1994 und 2006 konnte man sich vier mal in Folge für die WM qualifizieren und viele dachten schon, dass es sich nach den Asienmeistern von 1984 und 1998 nicht nur um eine neue goldene Generation der Saudis handelte, sondern dass die Saudis sich nun endgültig an der Spitze Asiens etabliert hatte. Dann folgten die mageren Jahre von 2006 bis 2018 und die Enttäuschung bei den saudischen Fans war groß. Die WM 2018 könnte wieder eine Kehrtwende für den saudi-arabischen Fussball bedeuteun und man erhofft sich in dem Wüstenstaat, nun endgültig ein dauerhaft schlagkräftiges Team aufstellen zu können.

JahrGastgeberErgebnis
1994USAAchtelfinale
1998FrankreichVorrundenaus
2002Japan & SüdkoreaVorrundenaus
2006DeutschlandVorrundenaus
2018Russland??

Wie hat sich Saudi-Arabien für die WM 2018 qualifiziert?

Saudi-Arabien musste in Gruppe B der Asienqualifikation gegen die Teams aus Japan, Australien, Thailand, Irak und die Vereinigten Arabischen Emirate antreten. Nach einer durchwachsenen Qualifikation kam alles auf die Ergebnisse des letzten Spieltages an. Saudi-Arabien konnte sich knapp mit 1:0 gegen die bereits qualifizierten Japaner durchsetzen während Australien nur 2:1 gegen Thailand gewinnen konnte. Dadurch konnten die Saudis das bessere Torverhältnis aufweisen und an ihrem zweiten Platz festhalten.

PlatzLandSpieleGUVTordifferenzPunkte
1.Japan 10622+1020
2.Saudi-Arabien 10613+719
3.Australien 10541+519
4.VA Emirate 10415-313
5.Irak 10325-111
6.Thailand 10028-182
DatumUhrzeitMannschaft 1ErgebnisMannschaft 2
01.09.201619:30Saudi-Arabien 1:0 (0:0)Thailand
06.09.201613:00Irak 1:2 (1:0)Saudi-Arabien
06.10.201619:45Saudi-Arabien 2:2 (1:1)Australien
11.10.201619:45Saudi-Arabien 3:0 (0:0)VA Emirate
15.11.201611:35Japan 2:1 (1:0)Saudi-Arabien
23.03.201713:00Thailand 0:3 (0:1)Saudi-Arabien
28.03.201719:30Saudi-Arabien 1:0 (0:0)Irak
08.06.201712:00Australien 3:2 (2:2)Saudi-Arabien
29.08.201718:30VA Emirate 2:1 (1:1)Saudi-Arabien
05.09.201719:30Saudi-Arabien 1:0 (0:0)Japan

Wer sind Saudi-Arabiens wertvollste Spieler?

Die Saudis sind unter den WM Teilnehmern eine der größten Unbekannten. Alle Spieler im Kader der Nationalmannschaft spielen ausschließlich in der heimischen Fussballliga und sind somit für viele Europäer schwer einzuschätzen. Als teuerster Spieler gilt der erst 23 Jahre alte Rechtsaußen Fahad Al-Muwallad vom saudischen Erstligisten und Traditionsclub Al-Ittihad. Sein Marktwert wird auf 2,6 Millionen geschätzt. Sein Pendant auf der linken Außenbahn Nawaf Al-Abed (27) von Al-Hilal gilt mit 1,7 Millionen Euro Marktwert als zweitteuerster Spieler.

Wie stehen Saudi-Arabiens Chancen bei der WM 2018?

Saudi-Arabien startet als absoluter Außenseiter in das Turnier. Das Team um Trainer Edgardo Bauza kann sich wahrscheinlich glücklich schätzen, wenn sie es schaffen ein Tor beim Turnier zu erzielen. Gegen eruopäische oder südamerikanische Mannschaften vom Kaliber Deutschlands, Brasiliens oder Frankreichs könnte es gut und gerne möglich sein, dass sich ein Ergebnis wie bei der WM 2002 in Japan & Südkorea wiederholt. Damals gelang einem jungen Stürmer namens Miroslav Klose ein Hattrick beim 8:0 Erfolg der deutschen Mannschaft. Prognose: Vorrundenaus!

Wie sieht das WM 2018 Trikot von Saudi-Arabien aus?

Saudi-Arabien spielt traditionell in Trikots die die Landesfarben grün und weiß Tragen. Das Heimtrikot von Ausstatter Puma wird dabei wohl wieder weiß mit einigen grünen Applikationen an den Ärmeln und Hosen sein und das Emblem des saudischen Verbands, eine grüne Palme über zwei gekreuzten Säbeln auf weißem Grund, auf der Brust tragen. Das Auswärtstrikot der Saudis sollte ebenfalls wie gewohnt ganz in grün daherkommen. Die Trikots werden vermutlich gegen Ende des Jahres oder während der Länderspielpause im März 2018 von Puma vorgestellt werden.

Wer ist der Trainer von Saudi-Arabien?

Während der Qualifikations in Asien wurden die Saudis von einem alten bekannten Trainiert. Der Holländer Bert van Marwijk führte das Team zur knappen Qualifikation für das Turnier in Russland, brach jedoch Verhandlungen über eine Verlängerung seines Engagements nach der Quali ab da einige Mitglieder seines Trainerteams vom saudischen Verband entlassen wurden. Die Nachfolge von van Marwijk tritt der Argentinier Edgardo Bauza an. Bauza war im Frühjahr nach durchwachsenen Leistungen mit der argentinischen Nationalmannschaft von seinem Trainerposten beim zweimaligen Weltmeister entlassen worden.

Edgardo Bauza ist neuer Trainer der Saudis. / AFP PHOTO / GIUSEPPE CACACE
Edgardo Bauza ist neuer Trainer der Saudis. / AFP PHOTO / GIUSEPPE CACACE