Tunesien WM Trikots

Die tunesische Fussballnationalmannschaft steht nach ihrem Gruppensieg in Gruppe B der CAF Qualifikation zum 5. Mal in der Endrunde der FIFA-Weltmeisterschaft. Damit meldet sich die Mannschaft aus Nordafrika nach 12 Jahren Abwesenheit auf der Weltbühne des Fussballs zurück. Grund genug für uns, die Mannschaft, Trikots, Geschichte und die aktuelle Quali-Kampagne der tunesischen Nationalmannschaft einmal genauer zu beleuchten.

Tunesiens Startelf vor dem letzten Qualifikationsspiel gegen Libyen am 11. November 2017. / AFP PHOTO / FETHI BELAID

Geschichte der tunesischen Nationalmannschaft

Die Anfänge – Unter Kolonialherrschaft

Vor ihrer Unabhängigkeit wurde bereits eine inoffizielle Nationalmannschaft Tunesiens gegründet. Im Jahre 1928 stellte man ein Team aus den besten Spielern der tunesischen Liga zusammen, dass dann gegen die B-Mannschaft Frankreichs antrat. In diesem ersten Spiel musste man jedoch eine herbe 8:2 Niederlage hinnehmen. Auch in den folgenden Jahren spielte man hauptsächlich gegen die Kolonialherren aus Frankreich. Es dauerte bis 1939 um den ersten Sieg der Nationalmannschaft einfahren zu können. Dieser Sieg gelang gegen eine Amateurauswahl aus der französischen Hauptstadt Paris.

Nach der Unabhängigkeit

Nachdem Tunesien im März 1956 seine Unabhängigkeit von Frankreich erlangte begann eine neue Äre im tunesischen Fussball. Der Tunesische Fussballverband (FTF) wurde kaum ein Jahr später gegründet. Mittem im Algerienkrieg bestritt man dann sein erstes Spiel als unabhängige Nation gegen die Mannschaft aus Algerien, welches man knapp mit 2:1 verlor. Bei den Panarabischen Spielen des selben Jahres konnte man sogar die Silbermedaille gewinnen. 1960 wurde der Verband dann in die FIFA aufgenommen und qualifizierte sich erstmals für das olympische Fussballturnier, bei welchem man allerdings mit einem 10:1 gegen starke Ungarn die bis heute derbste Niederlage der Geschichte hinnehmen musste.

Daten und Fakten
WM-Teilnahmen5
WM-Titel0
Afrikameisterschaften1
RekordspielerSadok Sassi (116)
RekordschützeIssam Jemâa (36)
Bekannte SpielerAdel Sellimi, Khaled Badra

1960 – 1990 Zwischen Erfolg und Mittelmaß

In den frühen 1960er Jahren konnte Tunesien erste Erfolge bei der Afrikameisterschaft vorweisen. 1962 schaffte man einen respektablen 3. Platz, 1965 schaffte man es als Gastgeber gar bis ins Finale und musste sich dort nur knapp mit 2:3 Ghana geschlagen geben.

In den 1970er Jahren schaffte man es erstmals zur Endrunde einer Weltmeisterschaft. Bei der WM 1978 in Argentinien konnte man das erste Spiel der WM Geschichte gegen Mexiko nach einem frühen Rückstand noch mit 3:1 gewinnen und wurde somit zum ersten Team aus Afrika, dass ein Spiel bei einer WM-Endrunde gewinnen konnte. Nur wenige Tage später schaffte man ein ebenso respektables 0:0 Unentschieden gegen den amtierenden Weltmeister aus Deutschland. Nach einer unglücklichen 0:1 Niederlage gegen Polen in ihrem letzten Gruppenspiel musste man jedoch schoon nach der Gruppenphase die Segel streichen. Im selben Jahr hatte man es zuvor wieder einmal in die Endrunde des Afrikacups geschafft und war erst im Halbfinale gescheitert, ein durchweg erfolgreiches Jahr für den Fussball in Tunesien.

Nach diesem Jahr voller Erfolge, sollte mehr als eine ganze Dekade an Misserfolgen anstehen. Zwischen 1980 und 1992 konnte man sich nur einmal für den Afrikacup und einmal für die olympischen Spiele qualifizieren.

Tunesien in der Neuzeit

Zwischen 1994 und 2002 schien es fast so, als könnte sich Tunesien langfristig als eines der dominantesten Teams in Afrika zu etablieren. Man qualifizierte sich für die Afrikameisterschaft von 1996, 98, 2000 und 2002 sowie für die Weltmeisterschaften von 1998, 2002 und 2006. Während dieser Zeit konnte Tunesien auch den ersten großen Turniersieg einfahren. Bei der von Tunesien ausgerichteten Afrikameisterschaft von 2004 konnte man nach Siegen über Ruanda, die DR Kongo und einem Unentschieden gegen Guinea als Sieger in die K.O.-Phase vorrücken. Danach schlug man den Senegal und Nigeria bevor man im Finale auf Marokko traf, welche man knapp mit 2:1 besiegen konnte. Dieser Sieg bescherte dem Team auch ihren bis heute gängigen Spitznamen „die Adler von Karthago“. Nach diesem Sieg konnte man jedoch nie mehr die großen Taten der ersten „Adler“ wiederholen.

Tunesiens voraussichtlicher WM Kader

Tor: Mustapha, Balbouli, Cherifia

Abwehr: Youssef, Meriah, Haddadi, Bedoui, Maâloul, Mathlouthi, Chemmam, Nagguez

Mittelfeld: Trabelsi, Khazri, Sassi, Ben Amor, Aouadhi, Srarfi, Chaalali

Angriff: Msakni, Ben Youssef, Touzghar, Khenissi, Badri

Das WM 2018 Trikot von Tunesien vom deutschen Ausstatter Uhlsport. Copyright: Uhlsport.
Das WM 2018 Trikot von Tunesien vom deutschen Ausstatter Uhlsport. Copyright: Uhlsport.

Wie sieht das WM 2018 Trikot von Tunesien aus?

Tunesien ist das einzige Team bei der WM 2018, dass vom deutschen Sportartikelhersteller Uhlsport ausgestattet wird. Der deutsche Hersteller ist seit 2017 für die Mannschaft verantwortlich. Das aktuelle Trikot von Tunesien ist ganz klassisch in weiß und rot gehalten, wie es auch schon unter den vorherigen Ausstattern in den letzten Jahren war. Das WM 2018 Trikot ist recht schlicht. Man tritt in weißen Trikots, weißen Hosen und weißen Stutzen auf. Auf dem Trikot ist auf der Brust neben dem Ausstatterlogo auch das Logo des tunesischen Verbandes, ein weißer Adler auf rotem Grund hinter dem Halbmond mit Stern, dem Symbol Tunesiens, zu sehen. Der Kragen des Trikots ist in der zweiten Landesfarbe rot gehalten. Von den Schultern aus strahlen etwa 10 cm lange rote, heller werdende Streifen auf die Brust. An der Seite des Trikots zieht sich ein langer roter Streifen bis auf die Hose des Kits.

Zu den Auswärtstrikots ist im Moment noch nichts bekannt, sie sollten jedoch in den kommenden Wochen von Uhlsport veröffentlicht werden. Wir werden, sobald man näheres weiß, über die Auswärtstrikots berichten. Sollte Uhlsport sich an den historischen Trikots Tunesiens orientieren, wird das Auswärtstrikot wohl eine farbliche Inversion des Heimtrikots werden. In der Vergangenheit trat man nämlich oft in roten Auswärtstrikots mit weißen Applikationen auf.

Wie ist die WM-Bilanz von Tunesien?

Tunesien nimmt 2018 zum fünften Mal an der Endrunde einer Weltmeisterschaft teil. Dabei konnte man bislang noch nicht auf eine wirklich erfolgreiche WM-Geschichte zurückblicken. Bei den vorherigen vier Turnieren an denen man teilgenommen hatte, war stets in der Vorrunde schluss. Diese Serie möchte man sicherlich bei der 5. Teilnahme beenden. Insgesamt hat Tunesien bislang in 12 Spielen einen Sieg vier Unentschieden und sieben Niederlagen verbuchen können bei einer Tordifferenz von 8:17.

JahrGastgeberErgebnis
1978ArgentinienVorrundenaus
1998FrankreichVorrundenaus
2002Japan & SüdkoreaVorrundenaus
2006DeutschlandVorrundenaus
2018Russland??

Wie hat sich Tunesien für die WM qualifiziert?

Tunesien startete in die zweite Runde der WM-Qualifikation im CAF-Verband. Ihnen wurde Mauretanien zugelost, welches sie in beiden Spielen mit 2:1 besiegen konnten. Danach wurden sie in Gruppe A gemeinsam mit den Mannschaften aus der DR Kongo, Guinea und Libyen gelost. Diese Gruppe konnte Tunesien knapp mit 14 Punkten vor der Mannschaft aus der Demokratischen Republik Kongo (13 Punkte) gewinnen.

PositionLandSpieleGUVDifferenzPunkte
1.Tunesien 6420+714
2.DR Kongo 6411+713
3.Libyen 6114-64
4.Guinea 6105-83

Alle Spiele von Tunesien in der WM 2018 Quali:

DatumUhrzeitMannschaft 1ErgebnisMannschaft 2
09.10.201619:00Tunesien 2:0 (0:0)Guinea
11.11.201620:00Libyen 0:1 (0:0)Tunesien
01.09.201722:00Tunesien 2:1 (1:1)DR Kongo
05.09.201719:30DR Kongo 2:2 (1:0)Tunesien
07.10.201719:00Guinea 1:4 (1:1)Tunesien
11.11.201718:30Tunesien 0:0 (0:0)Libyen

Wer sind Tunesiens wertvollste Spieler?

Tunesiens Mannschaft reist voraussichtlich mit einem Marktwert von nur 31 Millionen Euro und somit mit einem der niedrigsten Marktwerte aller Nationen beim Turnier, zur Weltmeisterschaft. Der mit Abstand wertvollste Spieler im Kader ist Wahbi Khazri (26) vom französischen Erstligisten Stade Rennes. Khazri wird aktuell auf einen Wert von etwa 7 Millionen Euro geschätzt. Auch auf Platz 2 der Liste findet sich ein Linksaußen, Youssef Msakni (27) vom katarischen Club Al-Duhail. Msaknis Marktwert wird aktuell auf etwa 3 Millionen Euro beziffert. Einer der interessantesten Spieler im Kader dürfte wohl Bassem Srarfi (20) vom OGC Nizza sein. Der junge Mittelfeldspieler ist zwar im Moment mit nur 1,25 Millionen Euro noch nicht sonderlich hoch im Kurs steht könnte er eine der Entdeckungen der WM im Kader von Tunesien werden.

Tunesien vor ihrem Playoff Spiel gegen Mauretanien in der 2. Runde der WM 2018 Qualifikation. 2015. AFP PHOTO / FETHI BELAID / AFP PHOTO / FETHI BELAID

Wie stehen Tunesiens Chancen bei der WM 2018?

Tunesien geht sicherlich als einer der krassen Außenseiter aus Afrika in die WM 2018. Die Mannschaft aus Nordafrika möchte zwar bei der WM ihren bisherigen Vorrundenfluch beenden, jedoch scheint ihr Kader nicht stark genug zu sein, dass auch zu schaffen. Kaum ein Spieler aus Tunesien hat es in die großen Ligen Europas geschafft, viele Spielen im Land selbst oder im Rest der arabischen Welt. Es wäre schon ein mittelgroßes Wunder, wenn Tunesien es aus der Gruppenphase des Turniers zu schaffen. Prognose: Vorrundenaus!

Wer ist der Trainer von Tunesien?

Nabil Maâloul ist der aktuelle Trainer von Tunesien. Der ehemalige Profi und Nationalspieler war bereits 2004 beim erfolgreichen Gewinn der Afrikameisterschaft der Assistent von Trainerlegende Roger Lemerre. Seit April 2017 ist er nun Cheftrainer der tunesischen Nationalmannschaft. Unter seiner Führung qualifizierte sich Tunesien für die WM. Bislang war Maâloul in nur 5 Spielen Cheftrainer der Tunesier. Von diesen konnte er 3 gewinnen und 2 Mal unentschieden spielen.

Der Trainer von Tunesien Nabil Maaloul. FETHI BELAID / AFP
Der Trainer von Tunesien Nabil Maaloul. FETHI BELAID / AFP