WM 2018 Qualifikation Gruppe A

Am 06. September 2016 hat die Qualifikation für die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland für die Teilnehmer der Gruppe A begonnen. Spannung und Enttäuschungen sind in dieser harten und engen Gruppe vorprogrammiert, wenn der Vize-Europameister Frankreich, der WM-Dritte aus den Niederlanden, der Junioren-Europameister Schweden sowie Bulgarien, Weißrussland und Luxemburg sich um die WM-Startplätze duellieren werden. Eines ist sicher:  Mindestens eines der Schwergewichte aus Frankreich, den Niederlande und aus Schweden wird die WM 2018 von zu Hause aus verfolgen müssen, denn nur der Gruppenerste qualifiziert sich direkt für die WM, während die Gruppenzweiten noch auch Play-Offs hoffen dürfen.

WM-Favoriten für die WM 2018 Quali-Gruppe A

Der Gruppensieg wird vermutlich zwischen den Niederlanden und Frankreich ausgespielt. Die Niederlande wollen nach der verpatzten EM-Qualifikation unbedingt zur WM und der Vize-Europameister Frankreich will nach dem Verlorenen EM-Finale eine neue Titelmission starten. Nicht zu unterschätzen sind dabei allerdings die Schweden sowie die große Unbekannte Bulgarien. Luxemburg und Weißrussland sollten keine allzugroßen Stolpersteine darstellen.

Tabelle der Gruppe A

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Schweden 6411+813
2.Frankreich 6411+613
3.Niederlande 6312+710
4.Bulgarien 6303-39
5.Weißrussland 6123-75
6.Luxemburg 6015-111

Spielplan der Gruppe A

WM Quali Ergebnisse am 1. Spieltag

Trotz der besseren Chancen im Topspiel in Schweden reichte es für Frankreich nur zu einem 1:1 Unentschieden. Die Treffer erzielten Berg zum 1:0 und Sneijder zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Ergebnis sollten beide Mannschaften gut leben können, da Favorit Frankreich in Weißrussland nicht über ein 0:0 hinauskam. Das Spiel Bulgarien gegen Luxemburg endete spektakulär 4:3.

Vorschau 2. und 3. Spieltag

Am 2. Spieltag am 07.10.2016 empfangen die Niederlande das Team aus Weißrussland, Schweden reist nach Luxemburg und Frankreich muss daheim gegen den Gruppenführer Bulgarien gewinnen, um einen Fehlstart zu vermeiden. Nur 3 Tage später kommt es zum Topduell Niederlande gegen Frankreich. Zudem empfängt Weißrussland Luxemburg und Schweden Bulgarien.

DatumZeitMannschft 1.ErgebnisMannschft 2.
1.Spieltag
06.09.201620:45Weißrussland 0:0Frankreich
06.09.201620:45Bulgarien 4:3(1:0)Luxemburg
06.09.201620:45Schweden 1:1(1:0)Niederlande
2.Spieltag
07.10.201620:45Frankreich 4:1 (3:1)Bulgarien
07.10.201620:45Luxemburg 0:1 (0:0)Schweden
07.10.201620:45Niederlande 4:1 (2:0)Weißrussland
3.Spieltag
10.10.201620:45Weißrussland 1:1 (0:0)Luxemburg
10.10.201620:45Niederlande 0:1 (0:1)Frankreich
10.10.201620:45Schweden 3:0 (2:0)Bulgarien
4.Spieltag
13.11.201618:00Bulgarien 1:0 (1:0)Weißrussland
13.11.201618:00Luxemburg 1:3 (1:1)Niederlande
13.11.201620:45Frankreich 2:1 (0:0)Schweden
5.Spieltag
25.03.201718:00Schweden 4:0 (1:0)Weißrussland
25.03.201720:45Bulgarien 2:0 (2:0)Niederlande
25.03.201720:45Luxemburg 1:3 (1:2)Frankreich
6.Spieltag
09.06.201720:45Weißrussland 2:1 (1:0)Bulgarien
09.06.201720:45Niederlande 5:0 (2:0)Luxemburg
09.06.201720:45Schweden 2:1 (1:1)Frankreich
7.Spieltag
31.08.201720:45Bulgarien -:-Schweden
31.08.201720:45Frankreich -:-Niederlande
31.08.201720:45Luxemburg -:-Weißrussland
8.Spieltag
03.09.201718:00Weißrussland -:-Schweden
03.09.201718:00Niederlande -:-Bulgarien
03.09.201720:45Frankreich -:-Luxemburg
9.Spieltag
07.10.201718:00Schweden -:-Luxemburg
07.10.201720:45Weißrussland -:-Niederlande
07.10.201720:45Bulgarien -:-Frankreich
10.Spieltag
10.10.201720:45Frankreich -:-Weißrussland
10.10.201720:45Luxemburg -:-Bulgarien
10.10.201720:45Niederlande -:-Schweden