Japan WM Trikots 2018

Die „blauen Samurai“ aus Japan haben es auch dieses mal wieder geschafft an der Weltmeisterschaft Endrunde teilzunehmen. Nach einer nicht gerade überzeugenden WM-Qualifikation 2018 in Gruppe B des AFC Verbandes stehen sie als einer der WM-Teilnehmer aus Asien fest. Der Fussball im Land der aufgehenden Sonne erfreut sich ungebrochener Beliebtheit und könnte sogar in den nächsten Jahren Baseball als Lieblingssport der Nation ablösen. Wir werfen einen Blick auf die Entwicklung der Nationalelf in Japan („Nippon-Nationalmannschaft“), zeigen die neuen WM-Trikots und die Stars in den Reihen der Nationalmannschaft für die kommende Weltmeisterschaft 2018.

Japans Mannschaft vor dem Spiel gegen Kambodscha in der AFC Qualifikation für die WM 2018 in Russland am 03. September 2015. AFP PHOTO / TOSHIFUMI KITAMURA / AFP PHOTO / TOSHIFUMI KITAMURA

Gegen wen spielt Japan bei der Fußball WM 2018?

Japan spielt in der WM Gruppe H gegen Polen, den Senegal und Kolumbien

Nr.TeamSpieleGUVToreTordiff.Punkte
1Polen 0000000
2Senegal 0000000
3Kolumbien0000000
4Japan 0000000
Nachrichten zur Nationalmannschaft von Japan

16.April 2018 – HSV Profi Tatsuya Ito (20 Jahre alt) spielt derzeit in der Bundesliga eine große Rolle beim HSV. Lauf Japan-Experte Guido Buchwald (spielte 1994 bis 1997 in Japan), könnte der WM-Kader 2018 für den jungen HSV-Spieler in greifbare Nähe rücken. Der neue Japan-Trainer hat ihn auf dem Radar, will noch nach Deutschland kommen um ihn live zu sehen.

10.April 2018 – Japan wechselt den Nationaltrainer aus. Wie der japanische Fußballverband JFA am Montag mitteilte, wurde Vahid Halilhodzic von seinen Aufgaben entbunden, neuer Mann wird der 63jährige Japaner Akira Nishino. Dieser feierte Erfolge mit Vereinsmannschaften in Japan und wurde 1996 Olympiasieger. Er selbst war Nationalspieler, lief 12 Mal im Trikot der Japaner auf. Der neue Bundestrainer hat nun lediglich zwei Länderspiele zur Verfügung um eine Truppe aufzustellen: gegen WM-Teilnehmer Schweiz (8. Juni) und gegen Paraguay (12. Juni).

28.März 2018 – Japans Testspiele waren nicht erfolgreich: Ein 1:2 setzte es gegen Nicht-WM-Teilnehmer Ukraine, am 23.März spielte man gegen die afrikanische Nationalmannschaft aus Mali im Länderspiel nur 1:1. Die Japaner sind noch lange von ihrer WM-Form entfernt!

Wie sehen Japans WM 2018 Trikots aus?

Japan spielt seit 1986 in Fußball-Trikots des deutschen Ausrüsters Adidas. Bis auf wenige, eher extravagante Ausnahmen hat Adidas Japan stets mit sehr interessanten blauen Heimtrikots versorgt. Normalerweise sind auf diesen Trikots weiße und rote Applikationen, eine Hommage an die japanische Flagge, zu finden. Die Farbe blau ist die offizielle Farbe des japanische Fussballverbandes JFA. Das aktuelle Heimtrikot ist dabei, wie viele der neuen Adidas Trikots, inspiriert von ikonischen Designs aus den vergangenen Jahrzehnten. Das 2017er Trikot der Japaner ist dabei angelehnt an das bekannte Trikot von 1996 und hat ein weiß-bläuliches Flammendesign auf den Ärmeln und einen weißen Rundkragen mit einem roten Dreieck darunter das einen V-Kragen simulieren soll. Auf der Brust findet sich die japanische Fahne „Hi-No-Maru“ über dem Wappen des Verbandes. Das Verbandswappen ist ein Schild mit weiß-rot-weißem Hintergrund, dem Kürzel JFA und dem aus dem Shintoismus entlehnten Raben „Yagaterasu“ welcher einen Fussball in einer seiner drei Krallen hält.

 

Das Auswärtstrikot der japanischen Nationalmannschaft ist bislang, bis auf zwei Ausnahmen 2004 und 2012, meist weiß mit blauen Hosen. Als Kontrast findet man meistens blaue und rote Applikationen auf den Trikots. Das Trikot Japans für die WM 2018 ist bislang noch nicht bekannt, doch scheint es durchaus wahrscheinlich, dass auch das Auswärtstrikot die Flammen des 2017er Heimtrikots als Hommage an die 1990er zieren könnte. Adidas wird die neuen Auswärtstrikots ihrer Nationalmannschaften voraussichtlich während der ersten Länderspielpause 2018 im März vorstellen.

Japan Trikots mit Anime Rückennummern

Der japanische Fußballverband überrascht mit einer Sonderedition ihrer Adidas WM Trikots und einer speziellen Beflockung. Die Spielernummern auf Brust und Rücken zeigen nämlich die Figuren der beliebten Anime-Serie „Captain Tsubasa“. In Deutschland ist die Serie unter dem Namen „Die tollen Fußballstars“ bekannt. Die Zeichentrickserie basiert auf der Manga-Reihe des japanischen Autors Yoichi Takahashi,  der die WM 1978 in Argentinien besuchte und die bis dahin in Japan unpopuläre Sportart mit seinen Büchern beliebter machen wollte. In Deutschland soll es die Trikots allerdings nicht zu kaufen geben.

Japan überrascht mit Anime-Trikot zur WM 2018
Japan überrascht mit Anime-Trikot zur WM 2018
Japan überrascht mit Anime-Trikot zur WM 2018
Japan überrascht mit Anime-Trikot zur WM 2018
Japan überrascht mit Anime-Trikot zur WM 2018

Die Geschichte des japanischen Fussballs

Die Anfänge – Im Schatten des Baseball

Obowhl bereits 1917 das erste Fussballspiel auf japanischem Boden abgehalten wurde sollte es noch sehr lange dauern, bis der Sport eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung haben sollte. Die engen Beziehungen zu Amerika und die Popularität von Baseball waren für viele Jahrzehnte eine Hürde die schlichtweg zu Hoch war für den Fussball in Japan. Erst durch den überraschenden Gewinn der Bronzemedaille bei den olympischen Spielen von 1968 in Mexiko wurde die breite Öffentlichkeit auf den Fussball als Sport so richtig aufmerksam. Seitdem wurde der Sport immer beliebter. Heute hat jede Highschool und jede Universität ein Fussballteam und viele jugendliche durchlaufen die Förderprogramme des japanischen Verbandes und der Vereine der J-League.

Professionalisierung und Aufstieg zum Top-Team in Asien

1993 war womöglich das wichtigste Jahr in der Geschichte des japanischen Fussballs. Es war das Jahr, in dem aus einer semiprofessionellen Liga die wohl beste Liga Asiens, die J-League wurde. Die Besitzer der Vereine hatten sich auf die Professionalisierung des Sports geeinigt und konnten diese auch mit großem Erfolg durchsetzen. 1999 gründete man zusätzlich auch eine professionelle 2. Liga in Japan und der Fussball wuchs weiterhin stetig mehr und mehr zum Breitensport heran. Zeitgleich erreichte die Nationalmannschaft mit dem erstmaligen Sieg bei der Asienmeisterschaften 1992  und dem wiederholten Sieg 2000 zwei große Erfolge und sorgte somit für weiteres mediales Interesse.

Daten und Fakten
WM-Teilnahmen6/21
WM-Titel0
Asienmeisterschaften4
RekordspielerYasuhito Endo (152)
RekordschützeKunishige Yamamoto (75)
Bekannte SpielerShinji, Kagawa, Makoto Hasebe, Shinji Okazaki, Keisuke Honda

Die Nationalmannschaft heute – der letzte Sprung?

Was dem viermaligen Asienmeister aus Japan heute noch fehlt um Endgültig vollends ins Fussballfieber zu verfallen? Ein großer Erfolg bei einer Weltmeisterschaft! Beim Turnier 2002 in Japan & Südkorea konnte man, anders als die bis ins Halbfinale vorgestoßenen Nachbarn aus Korea, keinen großen Erfolg verbuchen. Dies sollte in den Folgejahren zu einem Dämpfer auf den Fussballboom in Japan werden.

Erst der erneute Sieg bei den Asienmeisterschaften 2011 und die vielen japanischen Profis in der Bundesliga und Premier League in Europa zur gleichen Zeit sorgten wieder dafür, dass Fussball wieder zum Gesprächsthema Nummer 1 im Sport aufstieg. Heute hat diese erneute Welle des Interesses dafür gesorgt, dass Fussballspiele genauso gut besucht sind wie die immernoch sehr beliebten Baseballspiele und dass es nunmehr professionellen Fussball in Japan bis in die dritte Liga gibt. Die J-League und die kontinentalen Erfolge des Teams aus Japan haben dafür gesorgt dass es mittlerweile recht unumstritten ist, dass der Fussball den Baseball bereits in wenigen Jahren als neuer Nationalsport ablösen wird.

Japans Shinji Kagawa jubelt nach seinem Treffer gegen Syrien in der WM-Qualifikation. / AFP PHOTO / JIJI PRESS / JIJI PRESS / Japan OUT
Japans voraussichtlicher WM Kader

Tor: Kawashima, Nishikawa, Higashiguchi

Abwehr: Makino, Nagatomo, G. Sakai, H. Sakai, Makino, Yoshida, Ota, Maruyama

Mittelfeld: Hasebe, Kagawa, Kashiwagi, Kiyotake, Ohshima, Nagaki, Yamaguchi

Angriff: Haraguchi, Saito, Honda, Asano, Okazaki

Wie ist die WM Bilanz Japans?

Japan hat bisher bei WM Turnieren eher enttäuscht als überzeugt. Von den bislang 17 Spielen konnte man nur 4 gewinnen, 4 endeten unentschieden und 9 wurden verloren. Dafür, dass so viele Spieler der japanischen Nationalmannschaft mittlerweile in den großen Ligen Europas ihr Geld verdienen waren die Ergebnisse, vor allem beim letzten Turnier in Brasilien, eher enttäuschend. Japan hat es bei den fünf bisherigen WM Turnieren an denen sie teilgenommen haben nie weiter als bis ins Achtelfinale geschafft. Dabei sind die Japaner seit der WM 1998 in Frankreich dauergast bei der Endrunde des FIFA Turniers.

Die WM Bilanz von Japan
Die WM Bilanz von Japan
JahrGastgeberErgebnis
1998FrankreichVorrundenaus
2002Japan & SüdkoreaAchtelfinale
2006DeutschlandVorrundenaus
2010SüdafrikaAchtelfinale
2014BrasilienVorrundenaus
2018Russland??

Wie hat sich Japan für die WM 2018 qualifiziert?

Japan startete die Qualifikation wie alle Top-Teams aus der AFC erst in der zweiten Runde. In ihrer Gruppe bestehend aus Syrien, Singapur, Afghanistan und Kambodscha konnten sie sich mit relativer Leichtigkeit durchsetzen. Danach wurden sie in Gruppe B der dritten Runde der Qualifikation gelost und trafen auf die Teams aus Saudi-Arabien, Australien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Irak und Thailand. Auch in dieser Gruppe konnte sich Japan, wenn auch denkbar knapp mit nur einem Punkt Vorsprung, gegen seine Gegner als Gruppensieger durchsetzen. Japan qualifizierte sich am vorletzten Spieltag durch einen Sieg gegen ihren direkten Konkurrenten Australien durchsetzen. Japan hatte dabei mit nur 7 Gegentoren die beste Abwehr in ihrer Gruppe, konnte sich jedoch trotzdem gegen auf den ersten Blick deutlich unterlegene Teams wie die Arabischen Emeriate meist nur knapp durchsetzen oder musste sogar Punkte liegen lassen (1:2 Niederlage im Hinspiel).

PlatzLandSpieleGUVTordifferenzPunkte
1.Japan 10622+1020
2.Saudi-Arabien 10613+719
3.Australien 10541+519
4.VA Emirate 10415-313
5.Irak 10325-111
6.Thailand 10028-182
DatumUhrzeitMannschaft 1ErgebnisMannschaft 2
01.09.201612:35Japan 1:2 (1:1)VA Emirate
06.09.201614:15Thailand 0:2 (0:1)Japan
06.10.201612:35Japan 2:1 (1:0)Irak
11.10.201611:00Australien 1:1 (0:1)Japan
15.11.201611:35Japan 2:1 (1:0)Saudi-Arabien
23.03.201716:30VA Emirate 0:2 (0:1)Japan
28.03.201712:35Japan 4:0 (2:0)Thailand
13.06.201714:25Irak 1:1 (0:1)Japan
31.08.201712:35Japan 2:0 (1:0)Australien
05.09.201719:30Saudi-Arabien 1:0 (0:0)Japan

Wer sind Japans wertvollste Spieler?

Japans Nationalteam besticht vor allem dadurch, dass viele ihrer Leistungsträger in Europa spielen. Allen voran steht dabei Borussia Dortmunds Nummer 10 Shinji Kagawa. Der Marktwert des 28-jährige Mittelfeldspielers wird von Experten auf 13 Millionen Euro beziffert und macht ihn damit zum mit Abstand wertvollsten Spieler im Kader von Trainer Vahid Halilhodzic. Zu den weiteren Juwelen des japanischen Fussballs zählen aktuell Shinji Okazaki und Yuya Osako. Okazaki, der ehemalige Mainzer der nun in diensten des englischen Erstligisten Leicester City steht, hat einen Marktwert von rund 7 Millionen Euro. Osako, der für Peter Stögers FC Köln aufläuft wird auf 5 Millionen Euro geschätzt. Der wertvollste Spieler der nicht im Ausland angestellt ist Japans junger Mittelfeldspieler Hotaru Yamaguchi von Cerezo Osaka mit einem vergleichsweise geringen Marktwert von 1,5 Millionen Euro.

Wie sind Japans WM Chancen?

Japan gilt nach wie vor als eine der besten Mannschaften in Asien. In ihrer Qualifikation im AFC Verband konnten sie jedoch über weite Stecken nicht überzeugen und werden sich, mit an Sicherhiet grenzender Warscheinlichkeit in einem der schlechteren Lostöpfe (Topf 3 oder 4) für die Auslosung der WM in Russland wiederfinden. Sollte das Losglück den Japanern hold sein könnten sie es schaffen, die Gruppenphase zu überstehen. Danach warten jedoch sicherlich Gegner, die für den japanischen Fussball eine Hausnummer zu groß sind. Prognose: Achtelfinale!

Wer ist der Trainer von Japan?

Update am 10.04.2018 – Neuer Trainer wird der 63jährige Japaner Akira Nishino. Dieser feierte Erfolge mit Vereinsmannschaften in Japan und wurde 1996 Olympiasieger. Er selbst war Nationalspieler, lief 12 Mal im Trikot der Japaner auf.

Japan wurde seit 2015 vom ehemaligen jugoslawischen Nationalspieler Vahid Halilhodzic trainiert. Halilhodzic war als Profi unter anderem Stürmer für die französischen Teams von Nantes und Paris Saint-Germain. Als U-21 Nationalspieler gewann er mit Jugoslawien die Europameisterschaft 1978. Als Trainer hat Halilhodzic seit seinem Debüt 1990 bereits zahlreiche Vereine und Nationen trainiert, unter anderem Paris Saint-Germain, Trabzonspor, Algerien, Dinamo Zagreb, die Elfenbeinküste und Rennes. Seit seinem Debüt als Trainer von Japan konnte er in 33 Spielen 20 Siege, 9 Unentschieden und 4 Niederlagen verbuchen.

Japans Trainer Vahid Halilhodzic bei einer Pressekonferenz 2016. / AFP PHOTO / KAZUHIRO NOGI